DAF sieht neue Fahrerhaus Länge als positives Signal

Der niederländische Nutzfahzeug Hersteller DAF sieht im heutigen EU Ratsbeschluss, für einen Starttermin für ein längeres Fahrerhaus, als durchaus positives Signal.

Ab dem 01. September 2020 können die Fahrerhäuser der LKW länger werden. Dies soll für die Aerodynamik, für den Komfort des Kraftfahrers/in und der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer etc dienen.

Es wurde auch nochmals deutlich darauf hingewiesen, dass die zusätzliche Länge nicht der Ladefläche zuzuordnen ist. Somit ist die Ladefläche gleichbleibend.

„Diese neue Generation von Führerhäusern wird sicherer, kraftstoffeffizienter und bequemer für die Fahrer sein. Das sind gute Nachrichten für alle Verkehrsteilnehmer – und auch für die Umwelt.“ Răzvan Cuc, rumänischer Verkehrsminister

Beim Dieselverbrauch rechnet man beim EU Rat eine Reduktion von bis zu 10% zu erreichen. Ob dies dann auch so umgesetzt werden kann, bleibt allerdings ein Thema der Nutzfahrzeug Hersteller.

Bevor aerodynamische Fahrerhäuser auf den Markt gebracht werden können, müssen sie die erforderlichen Anforderungen für die Typgenehmigung erfüllen. Diese werden spätestens am 1. November 2019 feststehen.

Der niederländische Nutzfahrzeug Hersteller DAF hat, auf Nachfrage von nextDrive.de, auch schon die Planung & Entwicklung in die zukünftigen Fahrzeuge mit veränderten Fahrerhäusern laufen. Und so konnte man letztes Jahr schon ein erstes Fahrzeug mit einem leicht längeren Fahrerhaus im unteren Bereich sehen. Das Fahrzeug auf unserem Bild links ist ab DAF Logo, nach unter gesehen, etwas nach vorne gezogen. Das Fahrerhaus wurde hier noch nicht vergrößert. Aber dieser DAF XF zeigt, dass die Nutzfahrzeug Hersteller sich schon länger mit der Thematik beschäftigen.

Der Nutzfahrzeug Hersteller IVECO sieht aber weiteres Potenzial für das „kurze/flache“ Fahrerhaus. Dieses soll von Baufahrzeuge und Fahrzeuge, welche in der Stadt unterwegs sind, weiterhin benötigt werden. Auch sind die Entwicklungs- und Produktionszyklen für Fahrerhäuser eine enorme Investition.

Natürlich werden wir keine „Hauber“ wie in den USA erwarten können, aber für die Sicherheit, für den Komfort des Kraftfahrers/in und für die Ökobilanz werden die neuen Fahrzeuglängen ein wichtiger erster Schritt sein!

Informationen: Rat der Europäischen Union
Text und Bild: Achim Daniels 

%d Bloggern gefällt das: