Das neue intelligente Digital Tacho – Teil 2 –

Continental gibt Tipps zum neuen Digital Tacho DTCO 4.0

Seit dem 15.06.2019 ist, auf der Grundlage der EU VO 165/2014, das neue intelligente Digital Tacho für neu zugelassene Nutzfahrzeuge ab 3,5t zGM Pflicht. Wir von nextDrive.de wollen in dieser kleinen Serie die Details zum neuen Digital Tacho 4.0 aufzeigen. Hierzu werden hier auf nextDrive.de weitere Artikel erscheinen!

Laut Continental müssen auch Fuhrparkbetreiber sich auf die neue Technik einrichten und vorbereitet sein. Der Digital Tacho Hersteller Continental gibt Tipps für den problemfreien Übergang zum DTCO 4.0. Das Unternehmen, welches für verschiedene Flottengrößen die notwendige Infrastruktur rund um den Tachographen anbietet, weißt die Fuhrparkbetreiber an, damit sie den gesetzlichen Vorgaben entsprechen und ihren Betrieb reibungslos fortsetzen können.

„Wir haben den Genehmigungsprozess für unseren intelligenten Tachographen DTCO 4.0 bereits frühzeitig vor Inkrafttreten der neuen Verordnung abgeschlossen. So können unsere Kunden sicher planen“, berichtet Marcello Lucarelli, Leiter des Segments Tachographs, Telematics and Services bei Continental.

Für das neue Zeitalter müssen Flotten auch ihre Peripherie-Geräte fit machen. Unter anderem müssen aufgrund der neuen Verschlüsselungstechnik im Tachographen Downloadtools und Flottenmanagementsoftware auf den neuen Stand gebracht werden, um sicherzustellen, dass die Kraftfahrer- und Fahrzeugdaten weiterhin gesetzeskonform ausgelesen, archiviert und gespeichert werden. Dies gilt, sobald ein einzelnes Fahrzeug der Flotte den DTCO 4.0 an Bord hat. Continental unterstützt Flottenmanager mit dem nötigen Equipment, Dienstleistungen und dem Know-how.

Gibt es Updates?

Nach Angaben der Firma Continental gibt es bei der DLD Familie, welche den automatischen Download per Over-the-air (OTA) unternimmt, kein direktes Update. Das System aktualisiert sich von alleine. Bei der DLK Pro Produktfamilie hat Continental einfache Update Möglichkeiten geschaffen und bietet diese den direkt Kunden an.

Ältere Gerätegenerationen sind raus!

Gerätegenerationen, die älter sind als die DLK-Pro-Produktfamilie und als der Downloadterminal DLT Pro, werden nicht mehr in der Lage sein, Daten aus dem DTCO 4.0 herunterzuladen und zu archivieren. Flotten, die diese Tools verwenden, müssen zu aktuelleren Modellen wechseln, um die gesetzlichen Vorgaben auch beim DTCO 4.0 erfüllen zu können.

„Mit dem DLK Pro Downloadkey S und dem DLK PRO TIS-Compact S haben wir zwei neue Downloadkeys entwickelt, die den neuen technischen Anforderungen entsprechen. Sie sind bereits jetzt erhältlich“, erklärt Diego Santos-Burgoa, Leiter Vertrieb im Geschäftssegment Tachographs, Telematics and Services von Continental.

Alle neuen oder upgedateten Downloadtools funktionieren weiterhin auch bei den älteren DTCO-Modellen.

Beim Umstieg auf neue Systeme, weißt Continental auf Fördermöglichkeiten durch die De-minimis hin! Anträge müssen beim BAG gestellt werden.

Flottenmanagementsysteme

Auch bei den Flottenmanagementlösungen der Firma Continental gibt es Unterschiede: Wer sich mit den Produkten VDO TIS-Web Motion oder VDO FleetVisor über die Flotte informiert, kann die Software unverändert auch für Fahrzeuge mit dem DTCO 4.0 nutzen. Fuhrparkbetreiber hingegen, die mit dem Flottenmanagementsystem TIS-Web 4.9 die gesetzlichen Anforderungen zur Datenarchivierung erfüllen, müssen auf die neueste Version TIS-Web DMM 5.0 umstellen, sonst können sie die Daten aus Fahrzeugen mit einem DTCO 4.0 nicht archivieren. Weitere Informationen erhalten Continental Kunden unter www.fleet.vdo.de oder bei ihrem Fachhändler.

Neue APP für den Kraftfahrer/in?

Laut Continental wurde im Zuge der neuen Digital Tacho Generation auch die APP für den Kraftfahrer/in auf den Kopf gestellt. „Wir haben uns entschlossen, künftig die verschiedenen Angebote für die praktische Kommunikation via Smartphone von Fahrern und Flottenbüro mit dem Tachographen sowie untereinander in einer Anwendung zu vereinen“, sagt Diego Santos-Burgoa von Continental.

Nutzer müssen künftig nur noch eine Applikation installieren und profitieren zudem von neuen Funktionen. Die neue App wird voraussichtlich ab Herbst 2019 für iOS und Android verfügbar sein. Daher werden die VDO Driver App und die VDO Fleet App auch nicht mehr auf den DTCO 4.0 upgedatet. Die neue App hat dann die notwendigen Funktionalitäten.

Unverändert bleibt die DTCO Configuration App, mit der Flottenmanager einige Einstellungen im Tachographen selbst konfigurieren können. Die Anwendung wird je nach den individuell vorgenommenen Einstellungen automatisch oder manuell auf den DTCO 4.0 aktualisiert.

Was kann das neue Digital Tacho der Continental AG?

Hierzu sagt die Continental AG:

„Die EU-Verordnung 165/2014 fordert unter anderem eine standardisierte DSRC-Schnittstelle (Dedicated Short Range Communication) im intelligenten digitalen Tachographen, um die Straßenkontrollen für alle Beteiligten effizienter zu machen. Dazu werden aus dem fahrenden Fahrzeug heraus nach entsprechender Authentifizierung Fahrzeug- und Kalibrierungsdaten, Informationen über Sicherheitsverletzungen und aufgetretene Fehlfunktionen aus dem DTCO 4.0 drahtlos an die Geräte der Kontrollbeamten übermittelt. Anhand dieser Daten können die Kontrollbeamten gezielt auffällige Fahrzeuge anhalten. Unternehmen und Fahrer, die alle Vorschriften einhalten, dürfen dank dieser Änderung mit weniger unplanmäßigen Stopps am Straßenrand rechnen. Und keine Angst: Eine automatische Bestrafung aufgrund der übermittelten Daten soll es nicht geben.“

Bild und Informationen: Continental AG Text: Achim Daniels – #nextDrive.de