Neuer VW Transporter T6.1

Man kennt ihn, den VW Bulli oder auch als aktueller T6 genannt. Doch nun kommt ein kleiner Schritt weiter in Richtung Sicherheitssysteme, Assistenzsysteme und einigem mehr. Daher ab sofort nicht mehr T6, sondern T6.1.

Zunächst hat man die hydraulische Servolenkung durch eine elektromechanische Servolenkung ausgetauscht. Und dies ist, laut VW Nutzfahrzeuge, doch schon ein großer Eingriff in den Bulli. Doch um einige Assistenzsysteme überhaupt nutzen zu können, musste die alte Servolenkung der neuen elektrischen weichen.

Zu den neuen Assistenzsystemen gehören Technologien wie der „Lane Assist“ (aktives Spurhaltesystem), der „Park Assist“ (ermöglicht das Parken mit automatischer Lenkung), der Flankenschutz (warnt bei kritischer Annäherung an Hindernisse und Personen), der Ausparkassistent (schützt beim rückwärts Ausparken) und der „Trailer Assist“ (macht das Manövrieren mit Anhänger durch das automatische Lenken zum Kinderspiel). Ergänzt wird das Spektrum der neuen Systeme durch eine Verkehrszeichenerkennung (in Kombination mit Navigationssystem erhältlich). Im Kastenwagen und Kombi serienmäßige an Bord ist zudem der neue Seitenwindassistent. Er stabilisiert den Transporter 6.1, falls der Wagen zum Beispiel auf einer Brücke von einer Windböe erfasst wird. Ebenfalls serienmäßig: die Multikollisionsbremse und der Berganfahrassistent.

Nette Kleinigkeiten sind im neuen T6.1, eine 230V Steckdose im Bereich des Fahrersitzes, und ein abschließbares Fach unter der Doppelsitzbank. Aber es kann nun auch bis unter die Beifahrerdoppelsitzbank geladen werden. Und so sind Ladelängen von 2.800mm / 3.300mm machbar.

Und die neue digitale Welt ist auch schon drin. So wurde der Arbeitsplatz im neuen T6.1 konsequent auf die Anforderungen der digitalen Welt zugeschnitten. Neu an Bord ist optional die dritte Generation des Modularen Infotainmentbaukasten (MIB3); die neuen Systeme ermöglichen völlig neue Anwendungen und Onlinedienste. Das wichtigste Ausstattungsfeature der neuen Bordnetzarchitektur ist zudem eine integrierte SIM-Card (eSIM). Mit dieser eSIM öffnet sich ein neues Spektrum online-basierter Funktionen und Services.

Bei den Motoren gibt es den 2.0 TDI welcher 66 kW / 90 PS, 81 kW / 110 PS, 110 kW / 150 PS und 146 kW / 199 PS leisten kann. Alle Versionen erfüllen die Abgasnorm Euro-6d-TEMP. Die Versionen mit 110 kW und 146 kW werden optional mit Allradantrieb (4MOTION) erhältlich sein. Über eine Kooperation mit dem Partner ABT wird es den Transporter 6.1 zudem als Zero-Emission-Vehicle (82 kW / 112 PS) mit fast 1,2 Tonnen Nutzlast geben. Dank Batteriekapazitäten von bis zu 77,6 kWh sind Reichweiten von mehr als 400 km (NEFZ) möglich – und damit sind die elektrischen Versionen perfekt zugeschnitten auf die gewerbliche Nutzung in der urbanen Welt.

Also auf zur Version 6.1 vom T6, also dem T6.1. Ist doch klar! Oder?

Bilder: VW Nutzfahrzeuge Text: Achim Daniels – #nextDrive.de