Helge Kell

Name: Helge Kell

Wohnort: 59077 Hamm

Alter:  45 Jahre

Ausbildung/Qualifikationen:

Berufskraftfahrer Personen/Gütertransporte, Fahrlehrer aller Klassen seit 1991

Tätig als: Ausbilder für BKF Azubis, Eco Trainer sowie Ansprechpartner für alle Fahrer , sowie
Ausbildung der Seiteneinsteiger mit der beschleunigten Grundqualifikation

bei:  Steden Logistik Unna

BKF Tätigkeiten / Erfahrungen:

2006 bis 2008 selbst gefahren in einer Spedition im Internationalen
Fernverkehr vorwiegend Stahltransporte, 1992 Fahrlehrer Bundeswehr (nebenbei Zivil) 2000 bis 2006
selbstständig gearbeitet, 2008 bis 2016 Fahrlehrer im Bildungszentrum ausschließlich Klasse C/CE
sowie Ausbilder beschleunigte Grundqualifikation und Weiterbildung aller Module, Dezember 2016
bis jetzt Ausbilder in einer Spedition

Kandidat für die Vorstandsposition:

BKF Schulungs- Beauftragter/e

Was soll die angestrebte Vorstandsposition im Verband erfüllen?

Meiner Meinung nach, laufen hier alle Ausbildungsvorschläge, Themenschwerpunkte, ja vor allem Richtlinien der Prüfungen beschleunigte Grundqualifikation in Form eines amtlichen Prüfungskataloges (ähnlich der Fahrerlaubnisprüfungen) zusammen, Kontakte mit dem zuständigen Ministerien Knüpfen um endlich einen Deutschlandweit einheitlichen Ausbildungsleitfaden zu konstruieren.

Wie kann der Kandidat die angestrebte Vorstandsposition ausfüllen?

Durch meine Erfahrung in der Theorie und Praxis denke ich eine gute Basis zu liefern für diesen Posten. Mir sind die Problematiken bekannt, vom Absitzen der Module, die Problematiken der Deutschen Sprache (wir wollen alle Ausländer optimal integrieren, Führerschein in nahezu jeder Sprache Möglich, IHK nur in Deutsch.) Fachkenntnis, ja auch die Erfahrungen mit der gesamten Palette an Problemen in der beschleunigten Grundqualifikation, im Umgang mit den BKF Azubis machen mich zu einem Verlässlichen Ansprechpartner. Der Umgang mit den BKF Azubis, mit dem die Fahrschulen relativ wenig zu tun haben, Ausbeuten, Fahren und nicht in Schule gehen, viel zu viele Stunden im täglichen Betrieb. Die Azubis kommen zur Zeit einfach zu kurz, da die ganze Welt nur noch zu über die Beschleunigte Grundquali redet. Viele sagen das der BKF Azubi das gleiche ist wie der EU Kraftfahrer, auch hier muss meiner Meinung nach ein Unterschied gemacht werden, Beispielsweise durch eine andere Schlüsselzahl.(Nur so eine Idee) Es kann einfach nicht sein, das jemand etwas drei Jahre lernt, aber genau so qualifiziert sein soll wie ein EU Kraftfahrer der dieses in nur 140 Zeitstunden vermittelt bekommt in rein Theoretischer Ausbildung. Das ist meiner Meinung nach der falsche Weg, immerhin wollen wir doch Qualifizierte Fachkräfte.

%d Bloggern gefällt das: